So fahren Sie sicher auf Eis



So fahren Sie sicher auf Eis

Laut Rallye-Profi und Moderator der TV-Serie Top-Ausrüstung Tanner Foust, die Kontrolle auf Schnee und Eis zu behalten ist einfach: Halten Sie die Bedienelemente des Autos getrennt. Ein Auto macht wirklich drei Dinge, sagt er. Es bremst, es beschleunigt und es dreht sich. Und egal, ob Sie auf einer Rennstrecke oder bei Schnee und Eis fahren, es ist wichtig, dass Sie immer nur eines dieser Dinge gleichzeitig tun.

1. Verlangsamen

Wenn Sie an einer vereisten Kurve heranfahren, halten Sie das Lenkrad perfekt gerade. Auf diese Weise behältst du die Traktion und deine Fähigkeit zu verlangsamen, ohne dir Sorgen machen zu müssen, gleichzeitig um die Kurve zu lenken.

2. Drehen

Sobald Sie die Geschwindigkeit des Autos unter Kontrolle haben, fahren Sie in die Kurve ein. Lösen Sie die Bremse und drehen Sie das Lenkrad ohne zusätzliche Beschleunigung. Lassen Sie die vorhandene Traktion Ihrer Reifen das Fahrzeug lenken.

3. Beschleunigen

Warten Sie, bis Sie am Ende der Kurve anfangen, das Rad gerade zu richten, bevor Sie beginnen, herauszubeschleunigen.

Weitere Winterfahrtipps:

Dies sind einige der Grundlagen – und ehrlich gesagt sind es dieselben Dinge, die Sie in einer Rennschule lernen würden, denn egal, ob Sie mit 24 km/h auf dem Eis oder mit 140 km/h auf einer Rennstrecke unterwegs sind, Sie haben das Potenzial, die Kontrolle zu verlieren die Reifen und rutschen. In beiden Situationen gelten die gleichen Regeln.

– Klingt nach gesundem Menschenverstand, aber wissen Sie, welche Ausstattung Ihr Auto hat. Es gibt einige Funktionen moderner Autos, die es tatsächlich erfordern, dass ein Fahrer seine Technik für bestimmte Situationen ändert. Zum Beispiel: Ohne Anti-Blockier-Bremse nehmen Sie beim Rutschen den Fuß komplett von der Bremse, damit die Reifen nicht blockieren und blockieren und Sie auf der Straße bleiben. Beim ABS ist die Technik eine andere – es besteht darin, den Fuß auf die Bremse zu setzen und nach Bedarf zu lenken. Das ABS-System gibt dem Lenken Vorrang vor dem Bremsen.

– Konzentrieren Sie sich darauf, dort zu suchen, wo Sie landen möchten. Wenn sich vor Ihnen Autos auf Eis drehen, starren Sie in die Lücke, in der das Auto tatsächlich enden soll, anstatt auf diese sich drehenden Autos zu starren. Und das ist eine erstaunlich schwierige Sache. Mountainbiker und Motorradfahrer müssen diese Lektion lernen – wenn Sie beim Fahren eine Schnecke mitten auf dem Trail sehen und versuchen, sie nicht zu überfahren, wenn Sie den kleinen Kerl anstarren, ist er dem Untergang geweiht. So funktioniert der menschliche Körper – und das gilt für jeden Sport.

– Wenn Ihr Auto zu rutschen beginnt, sind es normalerweise entweder die Hinterreifen oder die Vorderreifen, die zuerst anfangen zu rutschen. Wenn Sie spüren, wie das Heck des Autos nach außen rutscht und sich das Auto dreht, wird das als Übersteuern bezeichnet. Schauen Sie in diesem Szenario, wohin Sie wollen. Sie werden natürlich in die Richtung steuern, in die Sie gehen möchten. Halten Sie sich von den Bremsen fern und geben Sie möglicherweise sogar ein wenig Gas, um die Hinterreifen wieder zu belasten. Wenn der Vorderreifen zu rutschen beginnt, rutschen die Vorderreifen nach außen und das Auto fühlt sich an, als würde es gegen die Nase der Leitplanke stoßen oder es dreht sich nicht genug. Das nennt man Untersteuern. Das ist das schwierigste Szenario beim Autofahren, glaube ich, denn jetzt macht das Lenkrad nichts mehr. Man muss eigentlich nicht in die Pedale treten und das Lenkrad wieder geradeaus bewegen, damit die Reifen wieder Grip bekommen, bevor man um die Kurve weiterfahren kann. Sie müssen die Pedale loslassen, das Rad/die Reifen wieder gerade ausrichten und hoffen, dass es wieder Traktion bekommt, bevor Sie auf die Leitplanke treffen.

Für Zugang zu exklusiven Ausrüstungsvideos, Interviews mit Prominenten und mehr, auf YouTube abonnieren!