Der komplette Guide zum Rocky Mountain National Park



Der komplette Guide zum Rocky Mountain National Park

Wenn Besucher den Rocky Mountain National Park betreten und sich dem erfahrenen Ranger Barry Sweet nähern, stellt er ihnen eine Reihe von Fragen, die ungefähr so ​​​​lauten: Willst du? Lager rund um Espen oder Kiefern? Möchten Sie in der Nähe von Flüssen oder Seen wandern? Bevorzugen Sie Wasserfälle oder Gletscher? Sind Sie der Typ Mensch, der gerne zu Füßen von Bergen ist und nach oben schaut oder auf den Gipfeln von Bergen nach unten schaut?





Der Rocky Mountain National Park, sagt er, hat alles.

Obwohl er seit fast 30 Jahren hier ist, behauptet Sweet, dass seine Augen immer noch von der Schönheit der majestätischen Berge und bewaldeten Wälder leuchten. Es ist wie Orangensaftkonzentrat, scherzt er. Sie haben all diese großartigen Dinge in einem winzigen Rechteck, das 42 Meilen hoch und 24 Meilen breit ist.

Zu den prahlenden Rechten des Parks gehören 78 Gipfel über 12.000 Fuß und einer der weitläufigsten Abschnitte der alpinen Tundra in den angrenzenden Vereinigten Staaten. Und dann ist da noch die Continental Divide, die durch den Park rast und seinen östlichen und westlichen Sektoren unterschiedliche Charaktere verleiht. Fügen Sie noch ein paar Bären, Elche und Berglöwen hinzu, und Sie haben ein rundum Outdoor-Paradies mit 355 Meilen Wanderwegen und 267 Campingplätzen im Hinterland, um dem Alltag zu entfliehen.

VERBINDUNG: Der vollständige Leitfaden für den Zion-Nationalpark

Artikel lesen

Tauchen Sie ein in die Gletscherschlucht

Sweet sagt, dass diejenigen, die nur minimale Zeit im Park eingeplant haben und nach der Highlight-Rolle suchen, zur Glacier Gorge fahren sollten, die unterhalb des Long's Peak (dem höchsten Berg des Parks mit 14.259 Fuß) liegt. Diese 9,4 Meilen lange Rundwanderung führt Sie an einem spektakulären Kamm entlang, der als Keyboard of the Winds bekannt ist. Es heißt, wenn der Wind dort durchweht, macht er einen melodischen und harmonischen Klang, erklärt Sweet.

Die Gletscher haben in den Rocky Mountains nicht viele Rundwege geschaffen, also sagt Sweet, dass fast alle Wege im Park in und aus Canyons tauchen. Die Black Lake Wanderung durch die Glacier Gorge ist keine Ausnahme. Beginnen Sie am Glacier Gorge Trailhead und wandern Sie vorbei an den oft fotografierten Alberta Falls, dem subalpinen Mills Lake und mehreren von Elchen frequentierten Sümpfen auf dem Weg zum ruhigen Black Lake, bevor Sie Ihre Schritte zurück zum Ausgangspunkt zurückverfolgen.

Wanderer stehen im Keyhole am Longs Peak, Rocky Mountain National Park, Colorado. Ethan Welty / Getty Images



Wanderung zu einem „Lost Lake“

Sweet sagt, dass es zwei ikonische Wanderungen für Rucksacktouristen gibt, die sich nach einer Nacht im Hinterland sehnen. Der erste ist der schlendernde Colorado River Trail in der weniger besuchten nordwestlichen Ecke des Parks. Der Weg führt entlang des Colorado River, der im Rocky Mountain National Park beginnt und dann den Grand Canyon schneidet, der in Arizona mündet, erklärt er. Begeben Sie sich am Ausgangspunkt des Colorado River auf die Suche nach den Überresten der kurzlebigen Bergbausiedlung Lulu City, bevor Sie am 10,7 Meilen entfernten La Poudre Pass campen und am nächsten Tag zurückkehren.

Mit einer Länge von 9,7 Meilen in eine Richtung und mit mehr Höhenunterschied ist der Hin- und Rückweg North Fork Trail zum Lost Lake anspruchsvoller. Es beginnt am Dunraven Trailhead etwas außerhalb der Parkgrenzen im Roosevelt National Forest und steigt 2.800 Fuß entlang des North Fork Big Thompson River bis zur Wiege des Lost Lake, einem alpinen Wunderland mit einem atemberaubend abgelegenen Backcountry-Campingplatz. (Hinweis: Sweet sagt, dass Sie bei Ihrer Ankunft die Bedingungen überprüfen sollten, da es aufgrund der jüngsten Hochwasserschäden bis zum Ende des Sommers zu Zugangsproblemen am Dunraven-Trailhead kommen kann.)

VERBINDUNG: Der vollständige Leitfaden für den Yellowstone-Nationalpark

Artikel lesen

Umweg nicht verpassen: Die Großen Sanddünen

Südlich des Parks, am südlichen Ende des Staates, liegt eine unplausibel andere Landschaft innerhalb der Great Sand Dunes. Sweet sagt, dass der Besuch dieses viel neueren Nationalparks so ist, als würde man in die Sahara transportiert, ohne Colorado zu verlassen, da er die höchsten Sanddünen Nordamerikas enthält, die 750 Fuß über dem Boden des San Luis Valley ragen.

Sanddünen und Berggipfel Dan Ballard / Getty Images

Wo übernachten

Diejenigen, die Zelte gegen erstklassige Unterkünfte eintauschen möchten, müssen nicht weiter suchen als die Bergschloss Delta Terra . Etwa 6,4 km von Rocky Mountain entfernt, ist dieses Bergresort im Estes Park ein ruhiger Rückzugsort mit Hütten, Suiten und The Chateau, das über ein Heimkino, eine Sauna und einen Spa-Behandlungsraum verfügt (falls Sie eine Massage benötigen, um Muskelkater zu beruhigen von all den Wanderungen, die Sie gemacht haben). Für etwas weniger Luxus genießen Sie das Estes Wildwood Inn , wo Sie sich in die Umarmung eines dampfenden Whirlpools schleichen und dabei den atemberaubenden Bergblick genießen können.

Für Zugang zu exklusiven Ausrüstungsvideos, Interviews mit Prominenten und mehr, auf YouTube abonnieren!