4 Do-it-all-Holz-Kanupaddel



4 Do-it-all-Holz-Kanupaddel

Rezension und Fotos von Darren Bush.


Von L nach R: Gray Owl Pathfinder / Mitchell Seneca / Sanborn Canoe Co. Gunflint / Bending Branches Explorer Plus





Kürzlich habe ich darüber nachgedacht, was für eine Tragödie es wäre, wenn man nur ein Paddel besitzen könnte, um alles zu tun. Wenn ich Golf spielen würde, welchen Schläger würde ich nehmen? Wenn ich nur ein Paar Schuhe besitzen könnte, welches Paar? Die Wahrheit ist, ich besitze 29 Kanupaddel. Ich habe dies gerade bestätigt, indem ich in die Garage gegangen bin und die 20 in meinem Rack, 5 dekorative Paddel im Haus und 4 in einer Tasche in meinem Truck gezählt habe. Für mich ist der Punkt also strittig. Warte ... zwei bei der Arbeit. Also 31.

Die meisten Kanuten besitzen ein paar verschiedene Paddel für verschiedene Paddelstile, unterschiedliche Bedingungen und verschiedene Funktionen. Aber was wäre, wenn Sie wirklich nur ein Paddel haben könnten? Ich habe einige Paddelhersteller gefragt, was sie von der Idee des halten Ein Paddel für alles Rätsel, und vier von ihnen schickten mir, was sie für ihre hielten OPFE .


Der Explorer Plus von Bending Branches.



Biegezweige Explorer Plus

Vor einigen Jahren neu gestaltet, profitierte der Explorer Plus von einer funktionalen und ästhetischen Überarbeitung. Die alte Klingenform war klobig mit einer eckigen Spitze; Die neue Klinge hat eine schöne modifizierte Tropfenform. Es ist ein brandneuer Explorer Plus.

Die Klinge ist aus laminiertem Lindenholz, einem leichten, aber starken, langfaserigen Holz. Die gesamte Kufe ist mit Rockgard von Bending Branches umrandet, einem superlanglebigen Urethan: Denken Sie an Inline-Skate-Rollen, aber härter. Die gesamte Klinge wird dann in eine Schicht aus starkem vier Unzen Fiberglas gewickelt. Der Schaft besteht aus 14 oder 15 Lamellen, die wie Jahresringe aussehen, und dieses superstarke Holzwerkstoff macht einen bombensicheren Schaft, der niemals bricht.

Der obere Griff ist ein Standard-Birnengriff, der für den Flachwassereinsatz am vielseitigsten ist. Leute, die viel Wildwasser fahren, sollten sich vielleicht für den Expedition Plus entscheiden, mit einem modifizierten T-Griff, aber der Birnengriff ist auch bequem und vielseitig.

Genug von der Konstruktion, wie paddelt es? Ganz nett.

Das Paddel hat sehr wenig Flex, sodass Sie sofort auf einen Schlag reagieren. Die Klingengröße ist nicht zu groß (ich hatte das Gefühl, dass die alte Explorer Plus-Klinge auf der großen Seite war), aber sie haftet dort, wo Sie sie pflanzen, und rutscht nicht. Das ist der Vorteil, aber für manche Leute ist das auch ein Nachteil. Ich bevorzuge ein flexibleres Paddel, um meinen alten Schultern ein wenig Liebe zu geben, aber das ist eine persönliche Vorliebe. Es hat Haltbarkeit in Pik. Der Rockgard, der die Klingenkante umgibt, schützt den verletzlichsten Teil des Paddels vollständig. Ich werde nicht sagen, dass ich versucht habe, dieses Paddel zu missbrauchen, weil ich ein Paddel nicht absichtlich missbrauchen kann, aber ich habe versucht, weniger vorsichtig zu sein als sonst, um zu versuchen, Felsen abzustoßen und ein paar gute, kräftige Schläge hinein zu nehmen seichtes, felsiges Wasser; es war schmerzhaft, aber ich habe es geschafft. Während es meine Psyche beschädigte, diesem Paddel etwas harte Liebe zu geben, hat es den Explorer nicht beschädigt. In der Tat könnte ich wahrscheinlich ein paar Kratzer nass schleifen und eine weitere Schicht Lack auf die Klinge auftragen, und niemand weiß, dass sie eine Woche lang von einem Höhlenmenschen gehandhabt wurde, der sich als Kanufahrer ausgab.

Ich kann dieses Paddel für alle Bedingungen wärmstens empfehlen.

Wenn ich eine 60-tägige kanadische Schildflussreise machen würde, wäre dies eine gute Wahl. Was ihm an Finesse fehlt, macht es durch rohe Kraft wett. Die von mir verwendete Probe war 56 Zoll und wog 24,5 Unzen.

Auf dem Kontinuum vom Flachwasser zum Wildwasser denke ich, dass das Explorer Plus eher ein bewegtes Wasserpaddel ist, das im Flachwasser perfekt funktioniert und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis von 119,95 US-Dollar bietet.


Der Gunflint von Sanborn Canoe Co.

Sanborn Canoe Co. Gunflint

Sanborn Canoe Co. ist das neue Kind auf dem Block. Sie sind eine lustige Gruppe von Leuten, und wenn die Leute Spaß haben, bringen sie diese Begeisterung in ihre Paddel. Wie viele Start-ups an der Basis wurde Sanborn von ein paar Kumpels gegründet, die ein paar Paddel für sich selbst gebaut haben. Sie stellten mehr Paddel her, als sie gebrauchen konnten, also verkauften sie einige davon; und los gehts. Sanborn Canoe Co. ist gerade in ein neues Werk gezogen, um seine Produktion zu erweitern, weit weg von der Garage ihres Onkels.

Die Gunflint-Klinge ist aufgrund ihrer Zedernholzkonstruktion groß und dennoch leicht. Der Schaft ist aus laminierter Zeder und Erle und endet in einem halben T-Griff mit fünfzehn schönen Laminaten, geschliffen, aber unbehandelt. Ich mag unlackierte Griffe; Auch wenn sie unfertig aussehen, fühlen sie sich besser in der Hand an. Ich habe meine geschliffen und mit Bienenwachs und Zitronenöl beschichtet, und sie fühlt sich großartig an. Nachdem das Paddel geformt und geschliffen wurde, wird die Klinge zur Festigkeit mit einem leicht gewebten 4-Unzen-Fiberglas und Harz umwickelt, und das gesamte Paddel wird dann lackiert. Der Handwerker, der das Paddel fertiggestellt hat, brennt die Größe sehr diskret in 3/16-Zoll-Buchstaben in den Griff und fügt seine Initialen hinzu, um das Eigentum an dem zu übernehmen, was er gerade geschaffen hat. Wenn Sie ein T sehen, hat Todd Randall es geschafft; Wenn Sie ein C sehen, ist es von Chris Gilbertson. Wenn Sie das Glück haben, einen älteren Sanborn zu haben, gibt es möglicherweise ein Z für Zac. Ziemlich cool.

Der Gunflint zeigte eine schöne Leistung und war ruhig im Wasser. Das Blatt ist etwas groß für einen Tag Flachwasser bei schnellerer Trittfrequenz, also haben wir es langsam und locker angegangen. Der Gunflint ist leise und der Schaft ist etwas flexibler und es war angenehm zu paddeln. Ich ging vorsichtiger damit um, als ich es hätte tun können, da ich wusste, dass die Klinge aus Zedernholz und etwas weicher war.

Als ich nach Hause kam, äußerte ich Bedenken, dass der Aufbau des Gunflint für alle Zwecke ein wenig leicht war. Ich rief Sanborn an und Todd sagte mir, dass sie eine schwerere Version des Gunflint haben, die sie auf Anfrage herstellen werden. Nein, es hat keinen ausgefallenen Namen wie Gunflint Xtreme oder Gunflint Graniteslayer (obwohl ich Graniteslayer mag). Sie müssen nur nach einem aufgepeppten fragen, wenn Sie es bestellen. Der Standard Gunflint wog 22 Unzen.

Es stellt sich heraus, dass kräftiger möglicherweise nicht erforderlich ist. Trotz einer Woche Paddeln mit niedrigem Wasserstand und steinigen Landungen hielt der Gunflint gut. Mit ein wenig Schleifen und Lackieren und es würde aussehen wie neu. Trotzdem würde ich mich auf dem Kontinuum von Flachwasser zu Wildwasser ein wenig in Richtung Flachwasser neigen. Der Preis beträgt 135,00 USD.


Der Pfadfinder von Grey Owl.

Pfadfinder der Grauen Eule

Vor 40 Jahren kündigte Brian Dorfman seinen unerfüllten Job im Finanzwesen, um eine Paddelfirma zu gründen. Nur Brian weiß, wie viele Zehntausende von Paddeln er hergestellt hat. Vielleicht weiß er es nicht, aber ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass die meisten Kanuten in Nordamerika ein Grey Owl-Paddel in ihr Lieblingsgewässer getaucht haben.

Ich bat Brian, mir das Paddel zu schicken, das er am liebsten als Alltagspaddel hätte. Ich dachte, er würde den ehrwürdigen Sugar Island schicken, aber Brian sagte, er hätte lieber den Pathfinder als seinen täglichen Fahrer, also schickte er einen runter.

Der Pathfinder hat eine tropfenförmige Klinge, die schmaler und länger ist als die anderen Paddel des Quartetts. Der untere Steinschlagschutz erstreckt sich über 10 cm an den Seiten der Klinge, sodass ein verletzlicher Teil der Klinge geschützt ist. Darüber sind die Kanten aus schwarzem Nussbaum und der Rest der Klinge ist eine Mischung aus Hartholzlaminaten. Das Ganze ist auch mit vier Unzen Fiberglas bedeckt. Es ist eine harte Klinge. Der Schaft ist aus Linden- und Kirschlaminat und ist stark und hübsch.

Das Pathfinder war das einzige Paddel mit einem asymmetrischen Top-Griff. Bei Paddles mit geradem Schaft bin ich eher an symmetrische Griffe gewöhnt, und im Allgemeinen ist es meine Vorliebe, aber der Griff des Pathfinder war sehr komfortabel. Ich vergaß schnell, dass es sich um einen asymmetrischen Griff handelte und habe es einfach genossen, und obwohl Sie den Griff nicht in Ihrer Handfläche rollen können, um sich im Wasser zu erholen, war der Griff außergewöhnlich bequem.

Es ist ein sehr angenehmes, leises Paddel, und es fühlte sich im Wasser gut an. Es flatterte nicht, selbst mit einer starken Pflanze und einem kräftigen Schlag. Die kleinere Klinge sorgte für eine schnellere Trittfrequenz, die sich gut anfühlte, um Meilen auf Flachwasser zu machen.

Obwohl ich denke, dass das Sugar Island eher mit den anderen Paddeln vergleichbar wäre, ist das Pathfinder eine gute Wahl unter den vier, wenn Ihre Umstände in Richtung Flachwasser neigen, aber es kann bei Bedarf mit einigen Felsen umgehen. Tatsächlich schlug ich die Klinge hart auf ein paar untergetauchte Felsen und erwartete, ein Loch durch die Klinge zu sehen. „Das war nur ein Kratzer.

Der Pathfinder wiegt 23 Unzen und ist mit 79,95 US-Dollar auch das günstigste Paddel von vier. Ein Schnäppchen für ein gut verarbeitetes Paddel.


Der Seneca von Mitchell.

James Bond Auto Aston Martin

Mitchell Seneca

Dave und Peggy Mitchell begannen vor über 30 Jahren mit der Herstellung von Paddeln und ich gebe zu, dass das erste Paddel, das ich je begehrte, ein Mitchell war. Dave und Peggy gingen 2005 in den Ruhestand und überließen das Unternehmen in den mehr als fähigen Händen von Peter, ihrem Sohn, der in allen Bereichen des Unternehmens aufgewachsen war. Es ist der beste Weg, ein altes Geschäft fortzuführen. Die hohe Qualität der Paddel ist unverändert, wenn nicht sogar besser.

Die Bauqualität ist hervorragend, mit viel Liebe zum Detail. Die Klinge ist wunderschön geformt und mit einem leichten 2,4 Unzen Fiberglas mit einem sehr feinen Gewebe bedeckt, das bei Sättigung mit Harz fast verschwindet. Die Unterseite der Klinge ist mit einem vorgefertigten Polyurethan-Fertigteil geschützt, das mit Glasfaser und Harz befestigt und dann mit Walnussfurnier überzogen wird. Es ist wunderbar.

Die strategische Platzierung von Holz ist etwas, das die Mitchells immer gut gemacht haben. Der Seneca verwendet hellere Hölzer wie Linde oder Zedernholz, wo Abnutzung kein Problem ist, hat aber Esche oder andere Harthölzer in stark beanspruchten Bereichen. Der Seneca bringt 24 Unzen auf die Waage. Die Klinge ist unten kantiger für einen großen Bissen Wasser, aber die V-Form in der Klinge bedeutet fast kein Flattern. Seine dünne Klinge sorgt für eine ruhige Erholung im oder aus dem Wasser. Der Top-Griff ist ein modifizierter T-Griff, der dir in bewegtem Wasser Kontrolle gibt und in ruhigem Wasser immer noch bequem ist.

Wenn ich eine Flussfahrt machen würde, bei der das Wasser von glasig bis Klasse III variierte, würde ich sagen, dass der Seneca eine gute Wahl ist. Wenn Sie einen Seneca auf Steroiden haben möchten, sehen Sie sich die Touring-Klinge an. Es hat die gleiche Form, aber atemberaubend schön mit mehr Hartholz am Rand der Klinge.

Mit 142 US-Dollar ist das Seneca das teuerste Paddel im Test, aber ich denke, es ist den Preis wert. Sie bekommen, wofür Sie bezahlen, und in diesem Fall bekommen Sie viel.


Sehen Sie sich weitere Ausrüstungsbewertungen von Darren Bush an: Messer - Das finnische Messer / Kanus im Adirondack-Stil / Technische Lösungen

Bushcraft: Wie man mit Flint und Stahl ein Feuer entfacht

Der Artikel wurde ursprünglich auf Canoe & Kayak . veröffentlicht

Für Zugang zu exklusiven Ausrüstungsvideos, Interviews mit Prominenten und mehr, auf YouTube abonnieren!